Jahreshauptversammlung 13. April 2018

 

Mehr als 70 Mitglieder konnte Moderator Harald Wolf bei der Jahreshauptversammlung begrüßen. Ein volles Programm mit Ehrungen, Berichten, Zahlen aus der Hauptkasse und Vorstandswahlen galt es zu moderieren. Zu Beginn wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Insbesondere der Tod des langjährigen Handballabteilungsleiters Hans-Georg Teufel im Herbst 2017 bewegte noch einmal die Versammlung. Es folgten die Ehrungen der langjährigen Mitglieder und erfolgreichen Sportler aus dem Jahr 2017 (siehe gesonderte Berichte).

 

Finanzentwicklung im Blick des Vorstands

Vorstand Claus Hummel konzentrierte sich mit seinem Bericht auf die aufwendige Mitgliederverwaltung der seit Jahren gleichbleibenden Zahl von rund 1.300 Mitgliedern. Die schwindende Zahlungsmoral rückt er dabei in den Vordergrund. Die Einnahmen und Ausgaben des Vereins halten sich noch die Waage. Hier wird in Zukunft insbesondere die Entwicklung der Veranstaltungen auf dem Hockenheim Ring eine große Rolle spielen. Eigene Veranstaltungen tragen zwar zur Finanzierung bei, können aber große Ausfälle nicht kompensieren. Die Unterhaltungsmaßnahmen an den Gebäuden und der Außenanlage werden daher sorgfältig zu prüfen zu sein.

Sportlich und kulturell betrachtet hatte der HSV auch im Jahr 2017 einiges zu bieten. Entsprechend aufwendig gestaltet war auch das zweijährige HSV-PRÄSENTIERT im Sommer 2017. Alle Abteilungen brachten sich in die Veranstaltung ein und zeigten der Öffentlichkeit, was ein 7 Spartenverein und einem sehr guten Jugendvorstand auf die Beine stellen kann.

Diese Anstrengungen gehen jedoch auch einher mit hohem persönlichen Engagement der Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Betreuerinnen und Betreuer und den zahlreichen Eltern, die unterstützend im Verein wirken. Die Unterhaltung der Sportanlagen und der Infrastruktur ist nicht nur kosten- sondern auch zeitintensiv. Hier dankt er vor allem zwei unentwegten ehrenamtlichen Helfern, die sich um die Leichtathletikanlagen bemühen, Walter Busenbender und Rainer Hamm. Hallenwart Robert Siebig hat sich nach kurzer Einarbeitungszeit vor allem die technische Betreuung der Gebäudeanlagen und des Fuhr- und Geräteparks angenommen.

Der Kassenbericht des Hauptkassierers Ernst Baumann bestätigt die Ausführungen des Vorstands und die noch gute finanzielle Lage des Vereins. Da beide Kassenprüfer kurzfristig nicht an der Versammlung teilnehmen konnten, verlas Geschäftsführer Harald Wolf den unterzeichneten Bericht der Prüfer und führte auch die Entlastung des Vorstands durch.

Die Vorstandswahlen unter der Leitung von Harald Wolf unter Mithilfe von Silvana Haasis und Melanie Zahn wurden mit Spannung verfolgt. Der bisher zweite Vorstand und der stellvertretende Kassenwart standen nicht mehr zur Wahl und der dritte Vorstand konnte schon im Vorjahr nicht gewählt werden. Außerdem standen die stellvertretende Schriftführerin und ein Kassenprüfer zur Wahl an. Die großen Bemühungen und Gespräche des 1. Vorstands Claus Hummel, Ersatzkandidaten zu finden und amtierende Mitglieder im Amt zu halten, zahlten sich dann auch aus. Als 2. Vorstand wurde Peter Ober gewählt und den Platz des dritten Vorstands übernahm Norbert Haasis. Kati Gumbel stimmte einer weiteren Wahl zur stellvertretenden Schriftführerin zu und durch vorliegende schriftliche Zustimmung wurde Kassenprüfer Christian Krämer im Amt bestätigt. Kassenverwalter Ernst Baumann, Schriftführerin Heike Döhren, die Beisitzer Heinz-Peter Lühmann, Gabi Karch, Ute Knopf, Nicole Reinmuth und Thomas Heinzerling sowie Jürgen Bienroth als Kassenprüfer vervollständigen den Vorstand.

 

Dem Gesamtvorstand gehören außerdem an:

Dr. Andreas Föhrenbach (Artisten), Heinz Wollburg (Boule), Silvana Haasis (Cheerleader), Stefan Kögel (Handball), Kati Gumbel (Leichtathletik), Sarah Wolf (Musikkapelle) und Uschi Hummel (Turnen).


 

 

Ehrungen langjähriger Mitglieder

Für eine besondere Überraschung bei den Ehrungen sorgte der 93-jährige Hans Pflaum. Er ließ es sich nicht nehmen, seine Urkunde neben einem kleinen Präsent für 80 Jahre Vereinstreue selbst in Empfang zu nehmen. Er ermutigte die jüngeren zum Sporttreiben und zeigte sich als gutes Vorbild.

 

Für besonders lange Vereinstreue wurden ebenfalls geehrt: 75 Jahre: Bernhard Fuchs (der einen kleinen Rückblick in die gute alte HSV-Zeit warf), Kurt Ruder, Gerd Zahn und Kurt Lehr.

70 Jahre Werner Ruder und Hannelore Weber.

60 Jahre Rudi Engelhard, Kurt Weiß und Werner Scherer. Alle erhielten eine Urkunde und ein Präsent aus den Händen der Vorstandschaft.

50 Jahre und gleichzeitig zu Ehrenmitgliedern ernannt: Reinhold Diehm, Hans Pfisterer, Ilse Fuchs, Carmen Zahn und Frieder Schell.

40 Jahre mit goldener Ehrennadel:
Klaus Baumann, Günter Baust, Almuth Saller, Dietrich Hinterleitner, Renate Becker, Robert Becker und Ina Nerz.

25 Jahre (silberne Ehrennadel):

Claus-Uwe Hummel, Ursula Hummel, Josef Mocz, Katrin Villinger, Ingrid Sawa, Ronald Sawa, Inge Roth, und Martin Krämer

 

Foto Nicole Reinmuth

 

Sportlerehrungen

Hala Sidaoui die HSV Sportinstitution schlechthin. Mit Ihren ersten und zweiten Plätzen bei den Deutschen Jugend- und Landesmeisterschaften hebt sie sich deutlich von den anderen Turnsportlern ab.

Helna Alting, Vanessa Buhmann, Aylin Hermann, Anera Strauß, Aleyna Yavuzer und Benedikt Heinzerling belegten die ersten Plätze bei Wintermeisterschaften und Kraichgaupokal. Die Turnriegen mit Helena Alting, Vaness Buhmann, Aylin Herrmann, Anera Strauß, Aleyna Yavuzer, Viktoria Povetev Michelle Hartmann, Khiara Krüger, Nina Middendorf, Elena Miegel, Elena Riedesser, Ela Karakoc, Katrin Kunz, Liliana Stefanos, Mirjam Weiss, Chiara Bauer, Luisa Dürk, Eileen Israel, Anna Schneider und Annika Schweizer überzeugten bei den Wettkämpfen im Turngau Mannheim.

Die Cheerleader um Silvana Haasis überzeugen immer mehr auf der Landesebene. So wurde erstmals Jule Rühl Baden-Württembergische Landesmeisterin bei den Cheermasters. Die Seniors Blue Devils (ab 16 Jahre) landeten auf dem ersten und dritten Platz auf Landesebene; die Peewees Little Devils (8-12 Jahre) erzielte den dritten Platz in Baden-Württemberg.

Bei den Leichtathleten überragt Elke Herzig (W 60 Diskus und Kugel) mit fünf Titeln bei den Deutschen- und Landesmeisterschaften sowie zwei Plätzen in der Bestenliste. Marie-Luise Hartmann (W 70 Kugel und Diskus), Gerhild Gottmann (W 50+ Dreikampf) und Nicole Reinmuth (W 35 60 Meter Lauf und Kugel) trugen sich bei den Frauenwettkämpfen auf Landeseben in die Siegerlisten ein. Bei den Männern glänzten Manfred Fischang (M75+ Schleuderball, Dreikampf, Hammerwurf), Walter Bauer (M 75 Drei- und Hochsprung), Thilo Gottmann (M55+ Dreikampf) Axel Weber (M 45 Hochsprung und Kugel) bei den Einzelwettbewerben in Baden-Württemberg. Den Titel des badischen Mannschaftsmeisters holte sich das Team M 40 (Thilo Gottmann, Tobias Haak, Thomas Herzig, Axel Weber).

 

Foto Thomas Reinmuth

 

hw