HSV hält trotzt Corona die Jahreshauptversammlung ab

Es war alles vorbereitet, für die Jahreshauptversammlung am 20. März, als am 18. März 2020 die Corona bedingte Absage erfolgte. Es folgte nicht nur für den HSV eine harte Zeit für den Sport und die Musik (Blaue Husaren), alle Vereine und das gesamte Gesellschaftsleben stehen seit dieser Zeit Kopf.

Unter Einhaltung aller aktuellen Corona-Vorschriften fand nun am 23. Oktober 2020 die Versammlung statt. Mit 42 stimmberechtigten Mitgliedern kam zwar nur etwa die Hälfte der sonstigen Teilnehmer, diese waren aber sehr interessiert und brachten sich auch in den wichtigen Themen ein. Trotz oder gerade wegen dem Mundschutz.

 

Vorstand und Abteilungen im Rückblick

Vorstand Claus Hummel zeigte den Optimismus auf, der noch im Jahr 2019 vorherrschte. Ein breit angelegter Erst-Hilfe-Kurs mit 20 teilnehmenden Übungsleitern prägte zu Beginn des Jahres den Blick nach vorne. Mit der Veranstaltung HSV-präsentiert wurde kräftig Werbung für den Verein gemacht. Viele Veranstaltungen zur 1.250-Jahrfeier der Stadt wurden durch die Abteilungen unterstützt und mitgestaltet. Zum Jahresabschluss gab es noch eine zweitägige Theateraufführung der „Iwwerzwerche“ aus Altlußheim.

Insgesamt berichteten auch die Abteilungsleiter und die Vorsitzende des Jugendvorstands positive Entwicklungen, sportliche und musikalische Erfolge sowie gute Nachwuchsentwicklungen.
Finanziell konnte sich der Verein ebenfalls positiv weiterentwickeln, vor allem gaben die Veranstaltungen auf dem Hockenheim Ring die notwendigen Finanzschübe. Insgesamt gesehen konnte der Haushalt jedoch durch steigende Ausgaben und die allgemeine Kostenentwicklung gerade noch ausgeglichen werden.

Im neuen Jahr stand daher nach 2014 auch eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge auf der Tagesordnung, die Umsetzung scheiterte jedoch an der beginnenden Corona-Krise. Dies brachte dann auch das Vereinsleben zum Stillstand. Nach den ersten Lockerungen brachte der Corona-Beauftragte Harald Wolf mit seinen Ideen unter Einhaltung der Coronaverordnungen, die Mitglieder wieder zum Sport bzw. zum Musizieren und Singen. Dafür wurde ihm in der Jahreshauptversammlung von allen Seiten gedankt.

Die neue Beitragsordnung und neuen Beiträge wurden aufgrund dieser Entwicklung nicht wie geplant für das Jahr 2021 sondern erst für das Jahr 2022 beschlossen. Der Verein wird darüber noch ausführlich berichten, sobald die Beitragsordnung durch den Gesamtvorstand verabschiedet wird.

Der Kassenbericht des Hauptkassierers Ernst Baumann bestätigt die Ausführungen des Vorstands und die finanzielle Lage des Vereins. Die Rücklagen helfen dem Verein im laufenden Jahr durch die Krise. Die Zukunft ist schlecht einzuschätzen.

Kassenprüfer Jürgen Bienroth zeichnete eine gute Kassenführung der Hauptkasse und der Abteilungen auf und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstands. Die Entlastung erfolgte einstimmig.
Die Vereinssatzung musste auf Grund eines Fehlers bei der Einladungsform zur Mitgliederversammlung bereinigt werden.  Gleichzeitig wurden Kinder- und Jugendschutz sowie der Datenschutz festgeschrieben.

Beim Kinder- und Jugendschutz arbeitet der Verein bereits seit September 2016 eng mit dem Landratsamt Rhein-neckar-Kreis zusammen. Die Vereinbarung nach § 72a SGB VIII und die damit verbundenen Kontrollfunktionen über die Vorlage entsprechender behördlicher Führungszeugnisse sorgen im Kinder- und Jugendbereich für einen guten präventiven Schutz. Die ehrenamtlich Tätigen, die Kinder- und Jugendliche betreuen, signalisieren über die Vorlage solcher Zeugnisse die notwendige Sicherheit auch für die Eltern.

Eine weitere Maßnahme bedeutet die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutz. Die umfangreichen Maßnahmen zur DS-GVO wurden im Verein durch eine Datenschutzordnung im Jahr 2018 umgesetzt und werden auf dem aktuellen Stand gehalten. Beides wurde nun verpflichtend in die Vereinssatzung aufgenommen, um den Mitgliedern und den Interessierten an einer Mitgliedschaft diese wichtigen präventiven Bausteine in der Vereinsarbeit aufzuzeigen.

Ein Antrag zur Änderung der Ehrungsordnung wurde vorgetragen und eine lebhafte Diskussion brachte die zukünftige Ehrung von langjährig tätigen Übungsleitern nach 10 Jahren Tätigkeit in fünf Jahresschritten. Der Gesamtvorstand wurde beauftragt die Ehrungsform zu erarbeiten.

Die anschließenden Vorstandswahlen wurden mit Spannung verfolgt. Zur turnusgemäßen Wahl standen der 2. Vorsitzende, die Besetzung des vacanten 3. Vorstandssitzes, der zweite Kassenverwalter, die zweite Schriftführerin und zwei Kassenprüfer an.
Der gewählte Wahlvorstand mit Harald Wolf, Silvana Haasis und Saskia Baumann bestätigte die ordnungsgemäße Wahl und die Annahme der Ämter. Demnach setzt sich der neue geschäftsführende Vorstand wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Claus-Uwe Hummel, 2. Vorsitzender Peter Ober, 3 Vorsitzender Wolfgang Sattel, Jugendleiterin Sophia Bienroth, Kassenverwalter Ernst Baumann, Stellvertreterin Ulla Auer, Schriftführerin Heike Döhren, Stellvertreterin Kati Gumbel. Die Beisitzer Heinz-Peter Lühmann, Norbert Haasis, Ute Knopf, Nicole Reinmuth und Thomas Heinzerling sowie die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter Dr. Andreas Föhrenbach (Artisten), Heinz Wollburg (Boule), Silvana Haasis (Cheerleader), Stefan Kögel (Handball), Kati Gumbel (Leichtathletik), Sarah Wolf (Musikkapelle) und
Uschi Hummel (Turnen) vervollständigen den Gesamtvorstand.

Als Kassenprüfer stehen Christian Krämer und Andreas Karch, als Nachfolger von Jürgen Bienroth dem Gesamtverein zur Verfügung.

 

Ehrungen langjähriger Mitglieder

Der Einladung zur Ehrung folgten, der Situation Rechnung tragend, nur 8 Mitglieder.
Für besonders lange Vereinstreue wurden geehrt:

80 Jahre Wilhelm Schnetz, 70 Jahre Theo Fuchs und Heinz Kruger und 60 Jahre Rainer Hamm. Urkunden und Präsente werden nachgereicht.

Für 50 Jahre und gleichzeitig zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Ingrid Zahn, Peter Eisinger, Gudrun Flemming, Knut Roth, Harald Süß, Theo Zahn, Kurt Engelberth, Wolfgang Baro und Thomas Ruder.

40 Jahre mit goldener Ehrennadel:
Brigitte Bühler, Sonja Eichelberger, Anita Schinke, Stephan Sessler, Ursula Sessler, Ronald Zahn, Maria Träutlein, Marianne Bierlein, Kurt Eck, Sandra Bohr, Michael Kammer und Karin Beisel.

25 Jahre (silberne Ehrennadel):

Sigrid Grüll, Bruno Kühnle, Armin Lützel, Klaus Schardt, Daniela Vetter, Fritz Weiss, Lucia Seidel, Sebastian Schüßler und Ernst Sypiena.

Sonderehrung für ehrenamtliche Engagement

Walter Busenbender und Rainer Hamm wurden in Abwesenheit für ihren jahrelangen Einsatz bei der Platzpflege und Walter Busenbender zusätzlich für seine Vor- und Nachbereitung der Bundesjugendspiele der Hockenheimer Schulen auf dem HSV-Sportplatz geehrt.

 

Sportlerehrungen finden nur im kleinen Rahmen statt

Durch die eingeschränkte Teilnehmerzahl (100 Personen) für die Jahreshauptversammlung, wurde die Sportlerehrung auf die Abteilungsebene verlegt. Für die Turner werden im Einzelwettkampf Liliana Stefanos, Luisa Dürk, Aylin Herrmann, Tina Balaban, Derya Demirag, Jessica Frank und in den Mannschaftswettkämpfen Melina Gajdasic, Lia Zoe Mayrock, Paula Schäfer, Emma Seitz, Feline Weschenfelder, Ela Karakoc, Emmy Kollmannsperger, Katrin Kunz, Liliana Stefanos, Mirjam Weis, Zoe Burghardt, Luisa Dürk, Selina Koch, Mia Linke, Sinah Steuder, Tina Balaban, Jennifer Garres, Michelle Hartmann, Khiara Krüger geehrt.

 

Die Cheerleader um Silvana Haasis werden für die Leistungen der Peewees “Little Devils“ , der Juniors “Junior Devils” und der Seniors „Blue Devils“ bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften geehrt.

 

Bei den Leichtathleten werden im Einzelkampf Janina Eberlein, Marie Luise Hartmann, Gabi Karch, Nicole Reinmuth, Elke Herzig, Tobias Haak, Walter Bauer, Thomas Herzig, Manfred Fischang, Thomas Reinmuth und Axel Weber und bei den Mannschaftswettkämpfen Janine Epperlein, Kati Gumbel, Gabi Karch, Nicole Reinmuth sowie Thilo Gottmann, Tobias Haak, Thomas Herzig, Thomas Reinmuth und Axel Weber im deutschen Seniorenbereich geehrt.

Bericht hw