Monats-Archive: Oktober 2021

HSV Jahreshauptversammlung: Was bringt die Zukunft?

Unter Einhaltung aller aktuellen Corona-Vorschriften fand am 15. Oktober 2021 die Jahreshauptversammlung statt. Mit 34 stimmberechtigten Mitgliedern fand situationsbedingt nur etwa die Hälfte der sonstigen Teilnehmer den Weg in die Jahnhalle.

 

Vorstand und Abteilungen im Rückblick

Vorstand Claus-Uwe Hummel ließ die vergangenen Monate, die durch die Corona-Verordnungen stark geprägt waren, Revue passieren. Nicht nur der gesamte Sport, sondern auch Musik und Gesang fielen in einen Dornröschenschlaf. Daneben musste auch das Restaurant am Ring lange Zeit schließen. Die ständig wechselnden Vorgaben machten den Vereinsbetrieb nicht einfach. Ein Hygienekonzept nach dem anderen war notwendig, um den einzelnen Abteilungen die Aktivitäten zu ermöglichen. Eine Mammutaufgabe für den Geschäftsführer und Corona-Beauftragten.

Positiv an dieser Zeit war, dass schon lang anstehende Projekte in Angriff genommen werden konnten. So wurde ein Lagerraum für die Artisten geschaffen, die Beleuchtung in der HSV-Halle auf kostensparende LED-Leuchten umgestellt, ein Geräteraum erweitert und neue Lagerkapazitäten durch Entrümpelung geschaffen.

Durch Eigenleistungen konnten die Kosten für diese Maßnahmen zwar verringert werden, insgesamt gesehen musste jedoch bereits auf die Rücklagen zurückgegriffen werden.

In diesem Zusammenhang wies Claus-Uwe Hummel auf die für das kommende Jahr beschlossenen Erhöhungen der Mitgliedsbeiträge hin. Diesen wurden bereits bei der Jahreshauptversammlung 2020 beschlossen, jedoch durch die anhaltenden Einschränkungen erst zum 01.01.2022 für wirksam erklärt. Damit liegen zwischen der letzten und der aktuellen Anpassung 8 Jahre. Die Mitglieder werden noch durch entsprechenden Aushang und über die Homepage über diese Änderungen informiert.

Die Abteilungsleiter und die Vorsitzende des Jugendvorstands konnten sich aufgrund der bekannten Situationen kurz fassen. Lediglich die jungen Turnerriegen und die Senioren der Leichtathleten konnten an Wettkämpfen teilnehmen und ihre Leistungen zeigen (siehe auch Sportlerehrung). Die Handballer konnten die Saison nicht einmal zu Ende spielen. Es gab weder Aufstiegs- noch Abstiegsentscheidungen und bei der Handballjugend (SG HORAN) sah es auch nicht besser aus. Artisten, Bouler und Cheerleader aktivierten ihre Mitglieder, soweit dies möglich war auf dem Sportplatz oder in der Halle. Trainingsangebote über das Internet wurden gerne angenommen. Die Musikkapelle und der Singkreis konnten aufgrund der großen Abstände, die zueinander gehalten werden mussten, keine Proben anbieten. Hier wird bald mit einem hohen Mitgliederschwund zu rechnen sein, den es insgesamt beim HSV, trotz aller Umstände nicht zu beklagen gibt. Der Jugendvorstand, der immer mit spritzigen Ideen und Veranstaltungen für die Kinder und Jugendlichen aufwarten konnte, will im kommenden Jahr neue Angebote schaffen und nicht wieder absagen müssen.

Der Kassenbericht, den Hauptkassierers Ernst Baumann  zusammenstellte, wurde durch den 3. Vorstand Wolfgang Sattel vorgetragen. Er bestätigte die Ausführungen des Vorstands und die finanzielle Lage des Vereins. Die Rücklagen halfen dem Verein bis jetzt durch die Krise. Die Zukunft ist schlecht einzuschätzen.

Kassenprüfer Christian Krämer zeichnete eine gute Kassenführung der Hauptkasse und der Abteilungen auf. Merkte jedoch die rückläufigen Einnahmen durch fehlende Veranstaltungen, auch oder insbesondere außerhalb des eigentlichen Vereinslebens an.

Nach dem alle Berichte vorgetragen waren und auch die finanzielle Abwicklung des Jahres 2020 positiv bestätigt wurde, erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstands.

Die anschließenden Vorstandswahlen wurden mit Spannung verfolgt. Zur turnusgemäßen Wahl standen der 1. Vorsitzende, der 3. Vorsitzende, der 1. Kassenverwalter, die erste und zweite Schriftführerin und alle Beisitzer an.
Der gewählte Wahlvorstand mit Henrik Gubernatis, Tobias Haak und Dr. Andreas Föhrenbach bestätigte die ordnungsgemäße Wahl und die Annahme der Ämter. Demnach setzt sich der neue geschäftsführende Vorstand wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Claus-Uwe Hummel, 2. Vorsitzender Peter Ober, 3 Vorsitzender Wolfgang Sattel, Jugendleiterin Sophia Bienroth, Kassenverwalter Ernst Baumann, Stellvertreterin Ulla Auer, Schriftführerin Kati Gumbel, Stellvertreterin Sophia Bienroth. Die Beisitzer Heinz-Peter Lühmann, Norbert Haasis, Ute Knopf, Nicole Reinmuth und Thomas Heinzerling sowie die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter Dr. Andreas Föhrenbach (Artisten), Heinz Wollburg (Boule), Silvana Haasis (Cheerleader), Stefan Kögel (Handball), Kati Gumbel (Leichtathletik), Sarah Wolf (Musikkapelle) und Uschi Hummel (Turnen) vervollständigen den Gesamtvorstand. Geschäftsführer Harald Wolf steht dem Gremium mit beratender Stimme zur Seite.

Als Kassenprüfer fungieren Christian Krämer und Andreas Karch für den Gesamtverein.

 

Ehrungen langjähriger Mitglieder

Der Einladung zur Ehrung folgten, der Situation Rechnung tragend, nur 12 Mitglieder.
Für besonders lange Vereinstreue wurden geehrt:

70 Jahre Heinz Weiß und in Abwesenheit für 60 Jahre Franz Albrecht, Richard Bienroth, Annemarie Hoffmann, Werner Kraus, Willi Simon und Friedel Wedig. Urkunden und Präsente werden nachgereicht.

Für 50 Jahre und gleichzeitig zu Ehrenmitgliedern wurden in Abwesenheit ernannt: Ursula Heidrich, Bernd Mähringer, Günter Rausch, Marliese Roth, Regina Lützel, Bärbel Fabrinsky, Heinz Askani, Rolf Sturm und Michale Hoffmann.

40 Jahre (goldene Ehrennadel):
Steffen Christ und in Abwesenheit Axel Grady, Bruno Rausch, Klaus Klotz, Wolfgang Tietdke und Michael Karle

25 Jahre (silberne Ehrennadel):

Markus Haupt und Sophia Bienroth und in Abwesenheit Gerlinde Ries, Brigitte Hamm-Geiss, Karlheinz Fritz und Sigrid Junghans.

 

Ehrung langjähriger Trainerinnen und Trainer

Hier wurde erstmals die neue Ehrungsordnung angewendet, in der dem außergewöhnlichen Engagement von Trainerinnen und Trainern sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter Rechnung getragen wird.
Bei den Turnern wurden Elke Weber für 10 Jahre und Thomas Heinzerling für 20 Jahre ununterbrochene Trainertätigkeit geehrt. Jutta Janisch wurde für insgesamt 40 Jahre ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Bei den Leichtathleten legte Manfred Fischang nach 48 Jahren ununterbrochenem Einsatz sein Traineramt nieder und wurde dafür entsprechend gewürdigt.

 

Sportlerehrungen

Durch die eingeschränkten Wettkämpfe und Teilnahmemöglichkeiten im Jahr 2020 konnten auch nur wenige Sportler geehrte werden.

Für die Turner konnten bei den Wintermannschaftswettkämpfen der Klasse W1 ein 2. Platz (Selina und Betül Düger, Mara Hambsch, Theresa Weis und Dilara Yildirim mit der Trainerin Nadja Vendur) und in der Klasse W3 ein 1. Platz (Chiara Bauer, Zoe Burghardt, Luisa Dürk, Selina Koch und Mia Linke mit den Trainern Thomas Heinzerling und Katharina Weitensfelder) erreicht werden.

 

Bei den Leichtathleten wurden im Einzelwettkampf Tobias Haak in der Klasse M 45 (1. Platz Badische Bestenliste Kugelstoßen und jeweils der 2. Platz BaWü Hallenmeisterschaft Kugelstoßen und 60 Meter Lauf) und Walter Bauer in der Klasse M 75 (1. Platz BaWü Hallenmeisterschaft Dreisprung) geehrt werden.

Bericht hw

 

Foto nr

HSV Jubilare 2021
Reihe hinten von links: Nadja Vendur, Steffen Christ, Luisa Dürk, Zoe Burghardt, Sophia Bienroth, Tobias Haak

Reihe vorne von links Manfred Fischang, Markus Haupt, Betül Düger, Thomas Heinzerling, Jutta Janisch, Heinz Weiß, Vorstand Claus-Uwe Hummel